Welterbe und ein Faustschlag aus Stein – Markus Juraschek-Eckstein

1200 Jahre deutsche Geschichte in Koblenz

Kurs-Nr: 219-08 | Ganztägige Busexkursion inklusive Mittagspause – Ausgebucht! –

Kursgebühr: 89 € zzgl. Eintrittsgelder

Termin: Donnerstag, 18.07.2019 | 8:00 – 20:00 Uhr

Ort: Abfahrt und Ankunft Parkhaus Mediapark

Markus Juraschek-Eckstein M.A.

Kursbeschreibung:

  • Mit der Übernahme des Rhein-Mosellandes durch das Königreich Preußen im Jahre 1815 wird Koblenz systematisch zur Hauptstadt der preußischen Rheinprovinz ausgebaut. Die nur vordergründig den libertären Geist der frühen Rheinromantik atmenden Kaiserin-Augusta-Anlagen am Rheinufer sind eine zwei Kilometer lange lehrreiche Promenade über die Geschichte der Befreiungskriege bis zur Reichsgründung 1871. Die von Ludwig dem Frommen begründete St. Kastorkirche wurde im 19. Jahrhundert ebenso zum Monument einer “Reichswerdung der Deutschen” erklärt wie das auf eine Deutschordensniederlassung zurückgehende “Deutsche Eck”. Das dortige Kaiser-Wilhelm-Denkmal problematisiert heute die wechselnden Verhältnisse der Deutschen zu Demokratie und Freiheit in den vergangenen 200 Jahren. Im Mittelrheinmuseum sind mit der Lang’schen Sammlung ausgewählte Gemälde der Rheinromantik bewahrt. Die Festung Ehrenbreitstein dagegen dokumentiert die militärische Wirklichkeit dieser bis heute andauernden Verklärung des Welterbes Mittelrhein.Die Exkursion ist als Fortsetzung des Kurses “Welterbe Mittelrhein” vom vergangenen Trimester, aber auch für “Neueinsteiger” gedacht.

Stationen:

  •  Kaiserin-Augusta-Anlagen, zweistündiger Spazierweg zum Deutschen Eck
  •  St. Kastor und Deutsches Eck
  •  Mittelrheinmuseum (nur Rheinromantik aus Lang’scher Sammlung)
  •  Seilbahnfahrt zur Festung Ehrenbreitstein und Besichtigung
  •  Rückfahrt mit der Seilbahn

 

Hinweis: Busexkursion. Die anfallenden Eintrittsgelder sind nicht in der Kursgebühr enthalten. Maximale Teilnehmerzahl: 25.