Was ist gerecht? – Prof. Dr. Dr. h. c. Dieter Birnbacher

Kurs-Nr: 321-16 | Vorlesung | 11 x 90 Min. | Dienstag 14:00 – 15:30 Uhr

Kursgebühr: 247,- €

Termine: 14.09. / 21.09. / 28.09. / 05.10. / 26.10. / 02.11. / 09.11. / 23.11. / 30.11. / 07.12. / 14.12. / Donnerstag 16.12.2021

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln

Prof.Dr. Dr. h.c. Dieter Birnbacher

Kursbeschreibung:

“Was ist gerecht?” – Die Pilatusfrage beschäftigt gegenwärtig nicht nur Ethiker, Rechtswissenschaftler und Politiker, sondern auch Ärzte, die bei knappen Behandlungsmöglich­keiten zwischen verschiedenen Patien­ten, die auf eine Behandlung warten, auswählen müssen. Während sich die Triage, die “Sortierung” von Patienten nach bestimmten Kategorien in der Verteilung der in Deutschland besonders knappen Organtransplantate bereits seit längeren “veralltäglicht” hat (V. H Schmidt), haben viele Gremien erst im Jahr 2020 damit begonnen, sich Gedanken über die Verteilung von Intensivbetten im Fall einer eventuellen Überforderung der Kapazitäten durch schwere Corona-Fälle zu machen. Gerechtigkeitsfragen stellen sich u. a. auch bei der zu befürchtenden Knappheit an Impfstoff. – Was als gerecht gelten kann, ist seit den Anfängen der Moralphilosophie umstritten. Es ist alles andere als leicht, “Gerechtigkeit” auf einen einheitlichen Nenner zu bringen. 

 

Stationen:

  1. Einleitung: “Gerechtigkeit” im Alltag
  2. Gibt es nur eine Gerechtigkeit? (Platon, Rawls)
  3. Gerechtigkeitspluralismus (Perelman)
  4. Die Kontextabhängigkeit der Gerechtigkeit (Aristoteles, Mill)
  5. “Lokale” Gerechtigkeit (Elster) und “Sphären” der Gerechtigkeit (Walzer)
  6. Wie gerecht ist das deutsche System der medizinischen Versorgung?
  7. Die Richtlinien der Bundesärztekammer zur Organ­allokation – ein Modell für eine gerechte Verteilung knapper Behandlungsmöglichkeiten?
  8. Die Empfehlungen der medizinischen Fachgesellschaften und der Akademie für Ethik in der Medizin für die Triage bei Corona vom April 2020: Analyse und Kritik. Verlaufs-Triage: Erfolgsaussicht oder Menschenwürde?
  9. “Gerechte Strafe” 1: Vergeltung oder Abschreckung? (Hallich)
  10. “Gerechte Strafe” 2: Muss Strafe sein? (Hassemer, Galli)
  11. Gerechtigkeit zwischen den Generationen (Rawls, K. Meyer)

 

 

Hinweis: Maximale Teilnehmerzahl: 32