Von Kurfürstinnen, Königinnen und Kaiserinnen – Karin Feuerstein-Praßer

Die Frauen auf Preußens Thron – Teil 2

Kurs-Nr: 322-10 | Seminar | 6 x 90 Min. | Donnerstag 14:00 – 15:30 Uhr

Kursgebühr: 155,- €

Termine: 15.09. / 22.09. / 29.09. / 13.10. / 20.10. / 27.10.2022

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln

Karin Feuerstein-Praßer

Kursbeschreibung:

Nicht alle preußischen Königinnen und deutschen Kaiserinnen sind so bekannt wie die legendäre, früh verstorbene Luise, die durch ihre Begegnung mit Napoleon zum Mythos wurde. Wer aber kennt schon Augusta (1811-1890), Gemahlin Wilhelms I., die mit ihrer pazifistischen Einstellung auf heftigen Widerstand stieß? Ihr größter Gegner hieß Otto von Bismarck.

Stationen:

Luise von Mecklenburg-Strelitz (1776-1810), Gemahlin Friedrich Wilhelms III. ist wohl die populärste unter den preußischen Königinnen. Das hat jedoch auch mit ihrem tragischen Schicksal und frühen Tod zu tun.

Elisabeth von Bayern (1801-1873), Gemahlin Friedrich Wilhelms IV. schuf einen Präzedenzfall, denn bislang hatte noch keine Katholikin einen Thronerben der Hohenzollern heiraten dürfen. Doch der “falsche” Glaube kam bei den Untertanen nicht gut an.

Augusta von Sachsen-Weimar (1811-1890), Gemahlin Wilhelms I. und erste deutsche Kaiserin, war eine ausgesprochen eigenwillige Persönlichkeit. Der Kaiser bezeichnete sie gerne als “Feuerkopf”, denn sie versuchte unablässig, ihn von der Abkehr eines konservativ-reaktionären Kurses zu überzeugen.

Viktoria “Vicky” von England (1840-1901), Gemahlin Friedrichs III. und Tochter von Queen Victoria war mit ehrgeizigen Plänen nach Berlin gekommen. Zusammen mit dem Kronprinzen wollte sie Preußen in einen modernen und fortschrittlichen Staat umwandeln, doch sie scheiterte an Otto von Bismarck. Als Friedrich 1888 endlich den Thron bestieg, war er schon vom Tode gezeichnet.

Auguste Viktoria von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg (1858-1921), Gemahlin Wilhelms II., war Deutschlands letzte Kaiserin. Für Politik interessierte sie sich nicht, dafür legte sie ihren Schwerpunkt auf soziales Engagement und wurde damit zur beliebten Landesmutter. Ihre letzten Lebensjahre verbrachte sie mit dem Ex-Kaiser im niederländischen Exil.

Zum Abschluss folgt eine Zeitreise: “Preußen am Rhein” – Die Spuren der Hohenzollern in Köln, Koblenz und anderswo. Die Kölner mochten die Preußen nicht, aber immerhin ist ihnen zu verdanken, dass der Dom nach Jahrhunderten doch noch fertiggestellt wurde.

Hinweis: Maximale Teilnehmerzahl: 32.