Schwarze Athene? – Afrozentrismus, Panafrikanismus und Négritude und der „andere“ Blick auf die Welt(geschichte) – Prof. Dr. Marianne Bechhaus-Gerst

Kurs-Nr: 322-02 | Seminar | 6 x 90 Min. | Donnerstag 10:00 – 11:30 Uhr

Kursgebühr: 155,- €

Termine: 10.11. / 17.11. / 24.11. / 01.12. / 08.12. / 15.12.2022

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln

Prof. Dr. Marianne Bechhaus-Gerst

Kursbeschreibung:

Wir sind es gewohnt, die Welt(geschichte) auf der Grundlage der europäischen Geistesgeschichte zu betrachten. Dabei haben schon im frühen 19. Jahrhundert zunächst afro-amerikanische, ab dem 20. Jahrhundert auch verstärkt afrikanische Denker Gegenentwürfe zu europa-zentrierten Sichtweisen entwickelt und niedergeschrieben. Wichtigstes Ziel aller Gegenentwürfe war es, den afrikanischen Zivilisationen die Geltung zu verschaffen, die ihnen zusteht. Der vorherrschende Diskurs über den angeblich geschichtslosen Kontinent Afrika sollte widerlegt werden. Vor allem die amerikanischen Vertreter des sogenannten Afrozentrismus gingen noch einen Schritt weiter: Sie stellten die These in den Mittelpunkt, die europäischen Zivilisationen hätten ihren Ursprung in Afrika und die Europäer hätten durch das Leugnen dieser Tatsache die Afrikaner ihrer Geschichte beraubt. Diese Ausrichtung hat zu heftigsten Kontroversen geführt, in denen nicht zuletzt das “Alte Ägypten” eine zentrale Rolle spielte: Waren die Alten Ägypter weiß oder schwarz? Wem gehören die Alten Ägypter?

Der in der Karibik entstandene Panafrikanismus postulierte die Einheit aller Menschen afrikanischer Herkunft weltweit, unabhängig von ihrer Ethnie oder Nationalität.

Die vom ersten Präsidenten des Senegal entwickelte Idee der Négritude dagegen steht für die kulturelle Selbstbehauptung und Eigenständigkeit aller Menschen afrikanischer Herkunft.

Das Seminar gibt Einblicke in eine bei uns weitgehend unbekannte, faszinierende Geistesgeschichte.

Themen u.a.:

  • Die Vordenker des Afrozentrismus und die europäische Geistesgeschichte
  • Was ist was? Afrozentrismus, Panafrikanismus, Négritude
  • Wem gehören die Alten Ägypter?
  • Cheikh Anta Diop – Ägypten und Afrika
  • William Edward Burghardt “W. E. B.” Du Bois, das “doppelte Bewusstsein” und der Panafrikanismus
  • Martin Bernal – Schwarze Athene
  • Léopold Sédar Senghor, der deutsche Ethnologe Leo Frobenius und die Négritude
  • Molefi Kete Asante – ein zentraler Vertreter des Afrozentrismus
  • Afrozentrismus im Alltag: Kwanzaa, der erste pan-afrikanische Feiertag; afrozentrische Namensgebung; Schwarze Erfinder
  • Rastafarianismus und Äthiopien
  • Nation of Islam
  • Schwarze Hebräer

 

Hinweis: Maximale Teilnehmerzahl: 32.