Nationale Mythen – Europa im Bild – Gabriele Huster

 

Kurs-Nr: 120-04 | Seminar und 1 Exkursion | 7 x 90 Min. | Donnerstag 12:00 – 13:30 Uhr, Exkursion Samstag

Kursgebühr: 145,- €

Termine: 13.02. / 19.03. / 26.03. / 02.04. / 23.04. / Samstag, 25.04. (Exkursion) / 30.04.2020

Ort: Vorlesungen: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln, Haus der Geschichte in Bonn

Gabriele Huster

Kursbeschreibung:

Frankreich hat seine Jeanne d´Arc, Deutschland seinen Luther. Die oft gepriesene kulturelle Vielfalt Europas ist eng gebunden an die Nationalgeschichte der Staaten. Welches Selbstbild pflegen einzelne Länder von sich, wie werden sie von den Nachbarn wahrgenommen?

In welchem Verhältnis stehen Mythen, Projektionen und historische Wirklichkeit bei der Entstehung von kultureller Identität? Welche Rolle spielt die Kunst dabei?

Der Kurs greift exemplarische historische Situationen auf und stellt prototypische Bilder dazu vor. Er führt ins elisabethanische England, nach Frankreich zur Zeit des Sonnenkönigs und in die Reiche der Habsburger und Osmanen. Allegorien, Porträts und Historienbilder machen Kristallisationspunkte der russischen, polnischen und spanischen Geschichte kenntlich, erzählen von Goldenen, heroischen und weniger glorreichen Zeitaltern und fordern zur Reflexion zäher, gehätschelter Klischees heraus. Ein Besuch im Bonner Haus der Geschichte stellt die Gründungsmythen der Bundesrepublik zur Diskussion.

 

Hinweis: Maximale Teilnehmerzahl: 40. Die Anreise zur Exkursion erfolgt individuell.