LiteraKöln. Stadt und Menschen in der Literatur, Teil 1 – Markus Juraschek-Eckstein

Kurs-Nr: 121-31 | Vorlesungen  | 3 x 75 Min. | Mittwoch 16:00 – 17:15 Uhr

Kursgebühr: 45,- €

Termine: 12.05. / 19.05. / 26.05.2021

Ort: Zoom-Veranstaltung

Markus Juraschek-Eckstein M.A.

Kursbeschreibung:

Im ersten Teil werden literarische Zeugnisse über Köln vom 13. bis zum 18. Jahrhundert vorgestellt. Zu Beginn steht Godefrit Hagens Reimchronik von 1270. Die mittelalterliche Legendenbildung um die Hl. Dreikönige und die Hl. Ursula weist teils abstruse Formen der Selbstvergewisserung Kölns als einer Heiligen Stadt auf. Gleichzeitig ist Köln mit Rupert von Deutz der Entstehungsort der ältesten bekannten literarischen Autobiographie der Literaturgeschichte. Hermann von Weinsbergs und Hermann von dem Busches Zeugnisse vermitteln uns lebendige Bilder des frühneuzeitlichen Kölns, die internationale Reiseliteratur des 17. und 18. Jahrhunderts das Bild einer scheinbar im Niedergang befindlichen Stadt.

Stationen:

12.05.:   Chroniken und Hagiographien (Hagen‘sche Reimchronik, Vita Annonis u.a.)

19.05.:   Legendäre und visionäre Literatur (Hll. Drei Könige, Hl. Ursula, Rupert von Deutz, Elisabeth von Schönau)

26.05.:   Literatur aus Humanismus und Renaissance; Reiseliteratur des 17. und 18. Jahrhunderts

 

 

Hinweis: Maximale Teilnehmerzahl: 100