Kölnische Romanik. Bau- und Bilderkunst aus 250 Jahren – Markus Eckstein

 

Kurs-Nr: 322-08 | Vorlesung mit 2 Exkursionen | 12 x 90 Min. | Mittwoch 10:00 – 11:30 Uhr | (falsche Angabe im Programmheft: 10 X 90 Min.)

Kursgebühr: 295,- € zzgl. Eintritt | (falsche Angabe im Programmheft: 255,- €)

Termine: 07.09. (Exkursion) / 21.09. (12:00 – 13:30 Uhr) / 28.09. / 05.10. (Exkursion) / 12.10. / 19.10. / 09.11. / 16.11. / 23.11. / 30.11. / 07.12. / 14.12.2022

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln, St. Maria im Kapitol und Museum Schnütgen

Markus Eckstein M.A.

Kursbeschreibung:

Köln besitzt und von Köln stammt ein unvergleichlicher Schatz romanischer Kulturerzeugnisse. Zwischen der Jahrtausendwende und dem Baubeginn des Doms entstanden nicht nur die großen romanischen Kirchen, deren Zahl und architektonische Gestaltungsweisen der Stadt eine führende Stellung sicherten. Auch im Bereich der Schatzkunst oder der theologisch entwickelten Bilderkunst gingen die Impulse immer wieder von hier aus. Die künstlerische Strahlkraft der Stadt im gesamten Heiligen Römischen Reich war immens. Bedingt war dies durch Kölns zentrale politische und ökonomische Stellung innerhalb des mittelalterlichen Machtgefüges zwischen Kaisertum, Kirche und einer allmählich nach Autonomie strebenden Einwohnerschaft. Zur Verdeutlichung der Zusammenhänge wählt der auf zwei Trimester angelegte gattungsübergreifende Kurs den historischen Ansatz.

Stationen:

07.09.: Exkursion: St. Maria im Kapitol 

Voraussetzungen

21.09.: “Karolingische Renaissance”

28.09.: “Ottonische Renaissance”

05.10.: Exkursion: Museum Schnütgen

Machtwechsel – Frühe salische Kunst

12.10.: Architektur

19.10.: Bildwerke

Im Schatten der Investitur

09.11.: “Kulturkampf”

16.11.: Architektur 

23.11.: “Sancta Colonia” – Kunst und Kultur in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts

“Sacrum Imperium” – Kunst der hohen Stauferzeit

30.11.: Sakralbau I

07.12.: Sakralbau II

14.12.: Profanbau

 

Hinweis: Maximale Teilnehmerzahl: 25