Kölner Stadtplanung Teil 1 – Markus Juraschek-Eckstein

Von der Antike bis zur Gegenwart

Kurs-Nr: 319-14 | Vorlesungen  | 12 x 90 Min. | Dienstag 12:00 – 13.30 Uhr

Kursgebühr: 235,- €

Termine: 10.09. / 17.09. / 24.09. / 08.10. / 15.10. / 29.10. / 05.11. / 12.11. / 19.11. / 26.11. / 03.12. / 10.12.2019

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln

Markus Juraschek-Eckstein M.A.

Kursbeschreibung:

Der auf zwei Trimester angelegte Kurs stellt die Geschichte der Stadtentwicklung Kölns von der Antike bis zur Gegenwart dar. Dabei kommen nicht nur gestalterische Konzepte im Sinne von Bebauungsplänen in den Blick, sondern auch die geistesgeschichtlichen und gesellschaftlichen Impulse, welche den historischen Erscheinungsbildern der Stadt entscheidende Prägungen gaben.

Im ersten Teil wird die Metamorphose von der römischen, funktional strukturierten Colonia zum heilsgeschichtlich sich verortenden Heiligen Köln des Mittelalters skizziert. Der Schluss des Trimesters befasst sich mit der in der Neuzeit mehr und mehr sich merkantil organisierenden Stadtgestalt bis hin zum radikalen, jurisdiktivischen Bruch in der “Franzosenzeit”.

Der 2. Teil (Januar – April 2020) wird die Stadtentwicklung Kölns in Preußenzeit, Industrialisierung und Wiederaufbau bis zu den Konzepten der Gegenwart thematisieren.

Stationen:

  1. Römisches Pionierlager und Oppidum Ubiorum (Zeitenwende)
  2. Colonia Claudia Ara Agrippinensium (1. – 4. Jh.)
  3. Die merowingisch-fränkische Colonia (6. – 9. Jh.)
  4. Rom des Nordens (um 1.000)
  5. Im Schatten der Investitur (11. Jh.)
  6. Erste Stadterweiterung (1106)
  7. Colonia Sancta (12. / 13. Jh.)
  8. Zweite Stadterweiterung (um 1200)
  9. Die Bürgerstadt (14. / 15. Jh.)
  10. Handel und Wandel (16. Jh.)
  11. Stadt der Gegenreformation (17. / 18. Jh.)
  12. “Franzosenzeit” (um 1800)

 

Hinweis:  Maximale Teilnehmerzahl: 40