Kölner Baumeister und Architekten – Markus Juraschek-Eckstein

Kurs-Nr: 321-11 | Seminar mit 2 Exkursion | 11 x 90 Min. | Donnerstag 16:00 – 17.30 Uhr

Kursgebühr: 218,- €

Termine: 16.09. / 23.9. (Exkursion) /30.09. / 14.10. / 04.11. / 11.11. / 18.11. (Exkursion) / 25.11. / 02.12. / 09.12. / 16.12.2021

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln

Markus Juraschek-Eckstein M.A.

Kursbeschreibung:

Der auf zwei Trimester angelegte Kurs befasst sich mit Baumeister- und Architektenpersönlichkeiten, deren Kölner Bauten prägend für das Stadtbild sind. Zur Auswahl kommen Personen von überregionalem bis internationalem Rang. Sie werden im Rahmen des verfügbaren Materials hinsichtlich ihrer Viten vorgestellt und Ihre Bauten im jeweiligen europäischen, nationalen oder gar globalen Kontext verortet. So erhellt sich die Qualität des Schaffens diverser barocker Baumeister nur über den Vergleich mit der deutsch-österreichischen und französischen Hofarchitektur.

Bei einigen modernen Bauten wie Frei Ottos Sternwellenzelt oder dem LVR-Landeshaus können sogar globale Maßstäbe des Biomorphen Bauens beziehungsweise des Internationalen Stils angesetzt werden. Vom Bau der Kölner Rheinbrücken und im Fall des Nachkriegskirchenbaus gingen umgekehrt von Köln entscheidende Impulse aus.

Stationen:

16.09.: Dombaumeister Gerhard, Arnold, Johannes: Kölner Dombau und die französische Kathedralgotik 

23.09.: Exkursion: Wer waren die Baumeister der Romanik?

30.09.: Wilhelm Vernukken / Cornelis Floris (Rathauslaube) und die niederländische Renaissance

14.10.: Der Begründer der Rheinischen Nachgotik: Christoph Wamser (Jesuitenkirche)  

04.11.: Matteo Alberti (Ursulinenkirche Corpus Christi) und die italienische Barockarchitektur 

11.11.: Michel Leveilly (Schloss Arff), Johann Georg Leydel (Schloss Wahn u.a.) und die französische Hofbaukunst des Spätbarock  

18.11.: Exkursion: Barock und Klassizismus in der Kölner Innenstadt 

25.11.: Matthäus Biercher (Regierungspräsidium u.a.), Johann Peter Weyer (St. Gereon, Merheim u.a.), Johann Peter Cremer (Mülheimer Freiheit) und der preußische Klassizismus im Rheinland  

02.12.: Ernst Friedrich Zwirner (Kölner Dom, Turm Friedenskirche Mülheim), Friedrich August Stüler (Trinitatiskirche) und der romantisierende preußische Klassizismus im Rheinland 

09.12.: Vincenz Statz (St. Mauritius, Marienkirche Kalk u.a.) und Julius Raschdorff (Renovierung Rathaus und Gürzenich) als Exponenten des Historismus in Deutschland 

16.12.: Carl Moritz, Heinrich Müller Erkelenz, Paul Bonatz, Wilhelm Kreis, Adolf Abel als Exponenten der Traditions- und der Internationalen Reformarchitektur.

 

Hinweis: Maximale Teilnehmerzahl: 32