Jugendstil in Europa: Von Art Nouveau bis Modernisme! – Dr. Inge Schaefer

Kurs-Nr: 319-11 | Seminar | 10 x 90 Min. | Mittwoch 14:00 – 15:30 Uhr

Kursgebühr: 215,- €

Termine: 11.09. / 18.09. / 25.09. / 09.10. / 06.11. / 13.11. / 20.11. / 27.11. / 04.12. / 11.12.2019

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln

Dr. Inge Schaefer

Kursbeschreibung:

Im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts kommt es aufgrund technischer Innovationen und Baumaterialien zu einer Vielzahl  neuer Bauformen und Architekturstile. Die in München herausgegebene Zeitschrift “Jugend” mit ihren völlig neuen künstlerischen wie gesellschaftlichen Ansätzen, stellt eine Initialzündung für das in Deutschland als Jugendstil bekannte Konzept des Gesamtkunstwerkes dar. Ausgehend von der Idee, dass alle Bauglieder auf das gleiche gestalterische Prinzip, ja auf einen von Schönheit durchdrungenen Gesamtentwurf zurückgehen, versucht die Architektur unter Hinzuziehung von Malerei, Skulptur, Handwerk die Lebenswelt des Menschen zu ästhetisieren. In kürzester Zeit entstehen in nahezu allen Großstädten Europas die verschiedenen Spielarten dieses neuen umfassenden Anspruchs.

Die Jugendstilbauten der Darmstädter Mathildenhöhe oder der Wiener Secession sind aufgrund ihrer Schönheit und ihres Phantasiereichtums ebenso weltbekannt wie die in Frankreich und Belgien zu bewundernden baulichen Schönheiten des Art Nouveau. Dem spanischen, vor allem dem märchenhaft anmutenden katalanischen Modernisme, liegt ein ähnlicher Gedanke zugrunde wie dem Modern Style Großbritanniens. Die Köpfe dieser neuen Bewegung sind Architekten wie Victor Horta, Henry van der Velde, Otto Wagner, Josef Hoffmann, Antoni Gaudí und Charles Rennie Mackintosh. Das bestimmende Element wird der “Peitschenknall”, eine geschwungene Linie, welche sich als vegetabiles Schmuckelement über Wände, Fassaden und alle Bauelemente ausbreitet.

Besondere Aufmerksamkeit wollen wir dem Wechselspiel von Architektur, Malerei und Skulptur widmen. Gefeierte Künstler und Revolutionäre wie Gustav Klimt, Carl Larsson, George Minne, Jacek Malczewski, Aubrey Beardsley, Théo van Rysselberghe, Alphons Mucha und nicht zuletzt die schottischen “Glasgow Girls” Margaret und Frances MacDonald stehen bis heute für die fantastischen Varianten des europäischen Jugendstils par excellence.

In diesem Seminar tauchen wir völlig in die märchenhafte und berührende Welt des Jugendstils ein und staunen wie dieser die Malerei, Skulptur und sogar die Architektur in strahlende Farben taucht und selbst den schwersten Stein zum Schwingen bringt.

Hinweis:  Maximale Teilnehmerzahl: 40