Jaume Plensa – nach Innen gekehrt. – Dr. Marta Cencillo Ramírez

Spektakuläre, poetisch aufgeladene Skulpturen eines zeitgenössischen Künstlers

Kurs-Nr: 120-07 | Seminar | 5 x 90 Min. | Mittwoch 14:00 – 15:30 Uhr 

Kursgebühr: 105,- €

Termine: 08.01. / 22.01. / 11.03. / 25.03. / 29.04.2020

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln

Dr. Marta Cencillo Ramirez

Kursbeschreibung:

Jaume Plensa (1955 in Barcelona geboren) zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Bildhauern weltweit. Seine spektakulären und zugleich meditativen Skulpturen im öffentlichen Raum befinden sich an ausgesuchten Plätzen auf der ganzen Welt. Bis in die 1990er Jahre hinein erschafft er gusseiserne Plastiken, dann arbeitete er aber auch mit Polyesterkunstharz und Glas sowie mit Stahl, Marmor, Alabaster, Basalt, Bronze und gegenwärtig mit Holz.

Seine Werke zeigen Berührungspunkte mit dem Surrealismus, aber auch Kontraste und andere Perspektiven, die seine eigenständige Formensprache und deren inhaltliche Wirkkraft offenbaren. Plensas Arbeiten befragen ganz allgemein die conditio humana und scheuen sich nicht, auch Perfektion, Schönheit und Spiritualität zu suggerieren (https://barton-mag.de/jaume-plensa/).

Seine Werke „offenbaren, wie er seine Werkstoffe instrumentalisiert, um sie durch die Verbindung von Materie und Gedanken poetisch und sinnlich aufzuladen. Die geschlossenen Augen bei seinen Kopfdarstellungen evozieren Stille, Versunkenheit und Traum“ (Max Ernst Museum Brühl).

Spektakuläre, poetisch-sinnlich aufgeladene Skulpturen in der zeitgenössischen Kunst.

  1. Jaume Plensa, der poetische Bildhauer: Die immateriellen Werkstoffe Licht, Wort, Klang.
  2. Magische Köpfe: Jaume Plensa und die “innere Sicht”
  3. Plensas beseelte, fragmentierte Körper: “Jeder Buchstabe ist eine Möglichkeit”.
  4. Jaume Plensas meditative Arbeiten. “Jede Zeichnung ist eine Botschaft, jede Skulptur, eine Frage”.
  5. Wenn das Hinterfragen der conditio humana mit Schönheit und Spiritualität einhergeht.

Hinweis: Maximale Teilnehmerzahl: 40