„Nichts gedeiht ohne Pflege …“ – Dr. Rita Hombach

Gartenpraxis im historischen Garten

Kurs-Nr: 319-02 | Ganztägige Exkursion | 1 x 8 Stunden | 10:00 – 18:00 Uhr

Kursgebühr: 80,- € zzgl 30,- € für Verpflegung (Mittagsimbiss, Kaffee und Kuchen, Abendimbiss mit Wein)

Termin: 19. September 2019 | 10:00 bis 18:00 Uhr, bei schlechtem Wetter Ersatztermin am 26.09.2019

Ort: Arboretum Park Härle, Bonn-Oberkassel

Dr. Rita Hombach

Kursbeschreibung:

“Nichts gedeiht ohne Pflege …” – das Zitat des berühmten preußischen Gartendirektors und gebürtigen Rheinländers Peter Joseph Lenné verdeutlicht die Grundvoraussetzung lebendiger Gartenkunst: Kontinuierliche Pflege eines Gartens ist erforderlich, um die gestalteten Freiräume, Sichtbeziehungen und Pflanzenkompositionen zu bewahren. Wird sie vernachlässigt, setzt der Verfall ein.

Pflege auf höchstem Niveau wird im Arboretum Park Härle in Bonn-Oberkassel praktiziert. Die Ursprünge dieses bedeutenden historischen Gartens liegen im 19. Jahrhundert, als der Direktor der Rheinischen Eisenbahn, Franz Carl Rennen, dort in malerischer Hanglage sein Landhaus errichten und mit einem Park umgeben ließ. Seit 1921 im Besitz der Familie Härle erfuhr das Gelände eine deutliche Erweiterung und Aufwertung: Zunächst wurde ein Waldpark mit Aussichtsplätzen angelegt. Es folgte in den 1970er Jahren der Neue Garten auf dem Gelände einer alten Gärtnerei, den die Künstlerin Maria Härle durch das geschickte Spiel mit Strukturen, Formen, Texturen und einer breiten Palette von Grünschattierungen zu fein komponierten Gartenräumen mit großer Pflanzenvielfalt formte.  
Seit Gründung der Stiftung Arboretum Park Härle im Jahr 1997 als Vermächtnis der Schwestern Maria und Regina Härle wird der 4,7 Hektar große Park mit seinen verschiedenen Bereichen (Alter Park, Neuer Garten, Obstwiese, Waldpark) stetig weiterentwickelt und beherbergt heute rund 2000 verschiede Gehölze, umfangreiche Staudenpflanzungen und Zwiebelblüher.

Die anspruchsvolle Pflege des Parks liegt in den Händen ausgewiesener Spezialisten: Michael Dreisvogt, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur, herausragender Pflanzenkenner und Technischer Leiter des Parks, sowie dem Gärtnermeister Thorsten Willmann, der zuvor in verschiedenen Gärten Europas tätig war, darunter im Chelsea Physics Garden.

Ziel des eintägigen Seminars ist es, Theorie und Praxis der Gartenpflege in Kombination zu erfahren. So geht es um die rund 150-jährige Entwicklung des Arboretums Park Härle im Kontext der Gartenkunstgeschichte. Es werden Kenntnisse zur fachgerechten Unterhaltung und Pflege des Gartens vermittelt, ergänzt durch Rückblicke in die historische Gartenpraxis. Vor allem werden wir – unter fachkundiger Anleitung – im Garten selbst Hand anlegen.

 

Hinweis: Festes Schuhwerk, wetterfeste, strapazierfähige und bequeme Kleidung für die Gartenarbeit werden empfohlen. Mitzubringen sind lediglich Gartenhandschuhe, Werkzeuge werden gestellt. Die Anreise erfolgt individuell. Maximale Teilnehmerzahl: 20.