Eine Europäische Geschichte Kölns in der Neuzeit, Teil 2 – Dr. Johannes Müller

Köln in Kaiserzeit, Weltkrieg und Weimarer Republik (1871-1933)

Kurs-Nr: 322-04 | Seminar | 6 x 90 Min. | Mittwoch 18:00 – 19:30 Uhr

Kursgebühr: 155,- €

Termine: 14.09. / 21.09. / 28.09. / 12.10. / 19.10. / 26.10.2022

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln

Dr. Johannes Müller

Kursbeschreibung:

Lokalpatriotismus und Europäische Identität scheinen oft wenig miteinander zu tun zu haben. Dabei kann eine Europäische Identität nur gelingen, wenn sie lokale Identitäten einschließt. Die Geschichte Kölns ist nicht nur Stadtgeschichte, sondern auch die Geschichte einer Stadt in Mitteleuropa – Europäische Geschichte fand und findet in Köln statt.

In diesem Kurs wollen wir ausdrücklich danach fragen, wie sich die Kölner Stadtgeschichte zur historischen Entwicklung in Europa verhält: was war “europäisch” zur Kaiserzeit in Köln, wie imperialistisch war das Rheinland und wie erlebte man den I. Weltkrieg am Rhein? Wie europäisch konnten sich Kölner an der Schwelle zum 20. Jahrhundert fühlen – zwischen Deutschem Reich, Kaiser, Weltkrieg und Republik? Zwischen Wilhelm I. und Konrad Adenauer?

 

Stationen:

1) Das rheinische Preußen – Köln im Kaiserreich

2) Industrialisierung und Moderne um 1900

3) Die Großstadt Köln: Moloch und Metropole

4) Weltkriegsstadt Köln

5) Revolution “ruut-wieß”: Umsturz?

6) Demokratisches Köln – unter Adenauer

 

Hinweis: Maximale Teilnehmerzahl: 32.