Caravaggio und Rembrandt – Dr. Susanne Rauprich

Kurs-Nr: 319-17 | Seminar und 1 Exkursion| 4 x 90 Min. | Mittwoch 12.00 – 13.30 Uhr – Ausgebucht –

Kursgebühr: 80,- € zzgl. Eintritt

Termine: 27.11. / 04.12. / 11.12. / 18.12.2019 (Exkursion)

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln und Wallraf-Richartz-Museum

Dr. Susanne Rauprich

Kursbeschreibung:

Caravaggio (1571 – 1610) und Rembrandt (1606 – 1669) – das sind zwei Maler-Genies, die jeweils ihre Zeit und die Orte, an denen sie gearbeitet haben, extrem geprägt haben. Heute zählen beide zu den ganz Großen der Kunstgeschichte.

Dabei wurden beide in der Rezeption und Kunstkritik lange Zeit unterschätzt oder gar übersehen. Rembrandt gelang es im 19. Jahrhundert seine Position als bedeutendster Künstler der niederländischen Malerei des “Goldenen Jahrhunderts” zu manifestieren, Caravaggio bekam erst im 20. Jahrhundert die Aufmerksamkeit, die er verdiente.

Schon früh wurden die Beiden miteinander verglichen. 1762 bezeichnet der reisefreudige Kunstkenner und Kulturpublizist Graf Francesco Algarotti Caravaggio als “Rembrandt Italiens”. (“il Rembrante dell`Italia”“) Etwas später, im Jahr 1782, wird Rembrandt von Luigi Lanzi in seiner eher nüchternen Geschichte der italienischen Malerei der “Caravaggio des Volkes nördlich der Alpen” genannt. “Rembrant, detto da alcuni il Caravaggio degli Oltremontani”)

In diesem Seminar werden wir uns neben der Biografie von Caravaggio, dem Star des 17. Jahrhunderts südlich der Alpen, und der von Rembrandt, seinem Pendant aus dem Norden, auch die kulturhistorischen Hintergründe anschauen. Der eine arbeitete im gegenreformatorischen, katholischen Rom, der andere im bürgerlichen, protestantischen Amsterdam. Wie wurden dadurch Bildthemen und Bildfunktionen beeinflusst?

Mit spannenden Bildvergleichen werden wir versuchen zu verstehen, wo Gemeinsamkeiten und Gegensätze in den Werken der beiden großartigen Künstler liegen. Eine Gemeinsamkeit – und so viel sei jetzt schon vorweggenommen – ist die Magie des Lichtes, die beide Künstler in außergewöhnlicher Manier in ihre Gemälde bannen.

Zum Abschluss des Seminars besuchen wir die große Sonderausstellung des Wallraf-Richartz-Museums ‘Inside Rembrandt • 1606-1669’.

“Die Ausstellung ist eine Hommage an den Maler zu seinem 350. Todestag († 4. Oktober 1669 in Amsterdam). Sie taucht ein in die Welt des Niederländers und erzählt bildgewaltig von einem dramatischen Künstlerleben zwischen Tragödie und Komödie. Dazu zeigt das Wallraf neben eigenen Rembrandt-Werken auch hochkarätige Leihgaben aus zahlreichen internationalen Häusern. Um den Kosmos Rembrandt in all seinen Facetten aufleben zu lassen, präsentiert die Ausstellung auch ausgesuchte Arbeiten seiner Zeitgenossen und Schüler.” (Quelle: WRM)

Hinweis: Die Anreise zur Exkursion erfolgt individuell.Der Eintritt ist nicht in der Kursgebühr enthalten. Maximale Teilnehmerzahl: 40