Bildhauerei der Moderne Teil 1 – Ulrich Forster

Von Rodin bis Alberto Giacometti

Kurs-Nr: 319-12 | Vorlesung | 5 x 90 Min. | Mittwoch 10:00 – 11:30 Uhr

Kursgebühr: 105,- €

Termine: 13.11. / 20.11. / 27. 11. / 04.12. / 11.12. 2019.

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln

Ulrich Forster

Kursbeschreibung:

Die Seminarreihe gibt eine Einführung in die Geschichte der modernen Bildhauerei. Ab der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts befreit sich die Skulptur zunehmend von den einengenden Zwängen und dem Akademismus der vergangenen Jahrhunderte. Neue Wege und eine Abkehr von festgefahrenen Schönheitsvorstellungen führen einerseits zu einer größeren Expressivität und zu ganz neuen Möglichkeiten und Ausdruckformen.

Der Bildhauer August Rodin steht als Gigant am Anfang einer Entwicklung, die die Bildhauerei nach Jahrhunderten aus dem Schatten der Malerei als Leitgattung der Künste zu befreien beginnt. Rodins Experimentierlust und Innovationskraft öffnen neue Wege jenseits der meist nur dienenden Rolle in Porträt- und Denkmalskunst. Zwei grundsätzlich unterschiedliche Wege werden bald sichtbar: Der eine Weg führt zu ganz neuen inhaltlichen Ausdrucksmöglichkeiten und zu gesteigerter Expressivität. Der andere Weg führt in die Abstraktion und damit zu völlig anderen Formen und Fragestellungen. Rodin, Maillol, Lehmbruck, Kirchner, Brancusi, Picasso, Calder, Giacometti… – Ulrich Forster stellt Ihnen die wichtigsten Bildhauer und ihre Werke vom späten 19. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts vor.

Eine Fortsetzung der Reihe ist vorgesehen.

Hinweis: Maximale Teilnehmerzahl: 40