Antoni Gaudí: Fließende Formen und mathematische Präzision – Dr. Marta Cencillo Ramirez

Eine betörende Symbiose von Bauwerk und Natur

Kurs-Nr: 120-23 | Seminar | 6 x 90 Min. | Dienstag 10:00 – 11:30 Uhr 

Kursgebühr: 125,- €

Termine: 07.01. / 11.02. / 03.03. / 31.03. / 21.04. / 28.04.2020

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln

Dr. Marta Cencillo Ramirez

Kursbeschreibung:

“Wollen Sie wissen, wo ich mein Modell fand? Ein aufrechter Baum; er trägt Äste, diese tragen Zweige und diese wiederum Blätter. Und jedes einzelne Teil wächst harmonisch und wunderbar, seit dem Tag, an dem Gott, der Künstler, es erschaffen hat.”  (Antoni Gaudí)

 “Von der in den Himmel ragenden Sagrada Família über die schimmernde, gewölbte Fassade des Casa Batlló bis hin zur verzauberten Landschaft des Park Güell: Es ist nicht schwer zu verstehen, warum Antoni Gaudí (1852-1926) der “Architekt Gottes” genannt wird. Mit fließenden Formen und mathematischer Präzision preisen seine Werke die Wunder der Natur. Säulen recken sich wie Baumstämme empor, Fensterrahmen sind wie Zweige geschwungen und Keramikfliesen changieren im Licht wie die schuppige Haut eines Reptils. Basierend auf seiner Naturverbundenheit, neugotischen und orientalistischen Einflüssen sowie seinen katalanischen Wurzeln schuf Gaudí eine einzigartige Strömung des Modernisme, die das Stadtbild von Barcelona verwandelte und noch heute prägt. Sieben seiner Projekte sind als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet.” (Maria Antonietta Crippa).

Sie sind herzlich eingeladen, in den verspielt-farbprächtigen Werken Gaudís die Verschmelzung unterschiedlichster Einflüsse – von Orientalismus bis Katholizismus – zu entdecken und die Modernista-Ästhetik anhand natürlicher Formen und neuer Materialien kennen zu lernen.

Hinweis: Maximale Teilnehmerzahl: 40