Wirtschaftsethik und Wirtschaftspolitik – Wolfgang Reeder

In Zeiten von Dieselgate, Finanz-Manipulationen und BER-Debakel

Kurs-Nr: 118-20 | Seminar | 12 x 90 Min. | Mittwochs 16:30 bis 18:00 Uhr

Kursgebühr: 199 €

Termine: 10.01., 17.01., 24.01., 31.01., 07.02., 21.02., 07.03., 14.03., 21.03., 11.04., 18.04., 25.04.2018

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln

Wolfgang Reeder

Kursbeschreibung:

Deutschland: wirtschaftlicher Stabilitätsanker in Europa, Sehnsuchtsort in der Welt. Einerseits. Andererseits: Deutschland Land von Täuschungen über Abgaswerte, von Kartellen über Betrugs-Software, von Steuertricks mit Banken-Hilfe, von scheiternden Großprojekten. Ist Wirtschaftsethik ein Thema für Managerseminare, aber nicht für den Managementalltag? Kann ein Unternehmer, dessen Unternehmen sich unter harten Konkurrenzbedingungen behaupten muss, sich Anstand überhaupt leisten? Kann das Leitbild des ehrbaren Kaufmanns im weltweiten Wettbewerb überhaupt noch irgendeine praktische Bedeutung haben? „Soziale Marktwirtschaft“ – kann eine Marktwirtschaft im Zeitalter der Globalisierung überhaupt noch sozial sein? Wie viel Moral kann, soll, muss sich Wirtschaftspolitik leisten? Wie kann, soll, muss Wirtschaftspolitik auf moralisches Handeln im Wirtschaftsleben einwirken?

Ausgehend von praktischen Fällen werden wir in unserem Kurs diskutieren,

  • welche Forderungen Wirtschaftsethik stellt,
  • welche Folgerungen sich daraus für (erfolgreiche) Unternehmensführung ergeben, und
  • welche Folgerungen daraus für praktische Wirtschaftspolitik zu ziehen sind für die Praxis Sozialer Marktwirtschaft.

 

 

Hinweis: ./.