Von Giotto bis zur Spätrenaissance – Ulrich Forster

Entwicklungen und Höhepunkte der Malerei am Beginn der Neuzeit in Italien

Kurs-Nr: 119-10 | Vorlesung | 5 x 90 Min. | Donnerstags 12:00 – 13:30 Uhr

Kursgebühr: 89,- €

Termine: 14.03. / 21.03. / 28.03. / 04.04. / 11.04. 2019

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln

Ulrich Forster

Kursbeschreibung:

Fünf Bildervorträge zeigen die Entwicklung der Malerei in Italien vom frühen 14. bis zum späten 16. Jahrhundert. Beginnend mit der „Revolution der Malerei“, wie sie sich in den radikal neuen Bildvorstellungen in den Fresken in San Francesco in Assisi zeigen, über die Folgen der Entdeckung der Zentralperspektive durch Brunelleschi im Florenz des 15. Jahrhunderts bis hin zu den immer kühneren Abweichungen vom klassischen Ideal zum Ausklang der Renaissance wird der Bogen gespannt. Den Ausnahmeerscheinungen der Hochrenaissance, Leonardo da Vinci und Michelangelo, wird jeweils ein eigener Vortrag gewidmet.

Stationen:

  1. San Francesco in Assisi – Giotto und die Revolution der Abendländischen Malerei
  2. Florenz im 15. Jahrhundert – die Entdeckung der Idee des Bildes als „Fenster in eine andere Welt“
  3. Leonardo da Vinci – „Armselig ist der Schüler, der seinen Meister nicht übertrifft“
  4. Michelangelo – die Deckenfresken der Sixtinischen Kapelle
  5. Manierismus – die antiklassische Kunst

Hinweis: Maximale Teilnehmerzahl: 40