Nicht nur Krisen, Kriege, Krankheiten – Prof. Dr. Marianne Bechhaus-Gerst

Afrika – Geschichte(n) und Kulturen eines missverstandenen Kontinents

Kurs-Nr: 119-03 | Seminar mit Exkursion | 12 x 90 Min. | Donnerstags 10:00 – 11:30 Uhr

Kursgebühr: 209 € zzgl. Eintritt

Termine: 10.01. / 17.01. / 24.01.(Exkursion) / 31.01. / 07.02. / 14.02. / 21.02. / 14.03. / 21.03. / 28.03. / 04.04. / 11.04.2019

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln und Ägyptisches Museum der Universität Bonn

Prof. Dr. Marianne Bechhaus-Gerst

Kursbeschreibung:

Unsere Vorstellungen von Afrika sind geprägt von dem, was uns die Medien seit Jahrzehnten präsentieren: Hungersnöte, autoritäre Tyrannen, tödliche Krankheiten und „Unterentwicklung“. In der geistigen Tradition deutscher Philosophen wie Kant und Hegel erscheint vielen der Kontinent immer noch als geschichtslos und daher aus historischer Perspektive uninteressant. Dabei liegt nicht nur die Wiege der Menschheit in Afrika; angefangen mit dem Alten Ägypten blickt der Kontinent auf eine 5000-jährige Geschichte zurück, wie sie facettenreicher und spannender nicht sein könnte. Zu keinem Zeitpunkt war Afrika dabei, wie häufig behauptet wurde, von der übrigen Welt abgeschnitten. Im Gegenteil war der Kontinent schon früh in weitreichende Netzwerke eingebunden, in denen Europa zunächst nur eine randständige Rolle spielte. Natürlich muss auch danach gefragt werden, welche Folgen die Ankunft der Europäer ab dem 15. Jahrhundert für Afrika hatte.

Da es aufgrund der Diversität eine afrikanische Geschichte nicht gibt, sollen im Rahmen der Veranstaltung einige Schlaglichter der Geschichte vorgestellt werden.

 

Die Themen im Einzelnen:

  • das Alte Ägypten
  • „Schwarze“ Pharaonen, das geheimnisvolle Meroe und die Kulturen des sudanesischen Niltals
  • Axum, die Königin von Saba und die Salomoniden in Äthiopien
  • die westafrikanischen Königreiche und das geheimnisvolle Timbuktu als Zentrum des Wissens im Mittelalter
  • die Swahili-Stadtstaaten Ostafrikas und ihre Einbindung in globale Handelsnetzwerke
  • das Monomotapa-Reich mit dem Weltkulturerbe Groß-Simbabwe im südlichen Afrika
  • die Ankunft der Europäer

Eine Exkursion führt in das wenig bekannte Ägyptische Museum der Universität Bonn (voraussichtlich am 24.01.) Falls gewünscht, kann eine weitere Exkursion ins Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt – kurzfristig hinzukommen

 

Hinweis: Maximale Teilnehmerzahl: 40. Die Anreise zu der Exkursion erfolgt individuell.