Natürlichkeit und Künstlichkeit – Prof. Dr. Dr. h. c. Dieter Birnbacher

Kurs-Nr: 118-15 | Vorlesungen | 11 x 90 Min. | Dienstags 14:00 – 15:30 Uhr

Kursgebühr: 189 €

Termine: 09.01., 16.01., 23.01., 30.01., 06.02., 20.02., 06.03., 13.03, 20.03., 10.04., 17.04.2018

Ort: Im Mediapark 7, Haus KOMED, Köln

Prof.Dr. Dr. h.c. Dieter Birnbacher

Kursbeschreibung:

Die Unterscheidung zwischen Natürlichem und Künstlichem, Gewordenem und Gemachtem ist grundlegend für unsere Orientierung in der Welt. „Natürlich“ wird darüber hinaus häufig als Wertbegriff verstanden, nicht nur in Werbung und Ökologie, sondern auch in der Ethik, insbesondere in Bezug auf den menschlichen Umgang mit elementaren biologischen Abläufen wie Geburt, Fortpflanzung und Tod. Gibt es dafür stichhaltige Gründe? Wenn ja, welche Rolle kann dieser Wert in einer zunehmend „künstlichen“ Welt spielen?

Stationen:

  • Einführung
  • Die Vielfalt der Natürlichkeitsbegriffe
  • „Natürlichkeitsargumente“
  • Natürlichkeit als Grundlage moralischer Normen
  • Die Vielfalt der Naturbilder
  • Die Idee der Bionik
  • Natürlichkeit als Wert in Ökologie und Naturschutz: Welche Natur ist schützens­wert?
  • Wie weit dürfen wir unsere individuelle Natur verändern? Ästhetische Chirurgie und Enhancement
  • Natürlichkeitsargumente in der Reproduktionsmedizin
  • Natürlichkeitsprinzipien in der Debatte um das reproduktive Klonen           
  • Natürlichkeit als Grenze der Umgestaltung der menschlichen Natur: Gen-Editierung und die Kontroverse zwischen Biokonservativismus vs. Posthumanismus

 

Hinweis: ./.