Harald Biskup

Harald Biskup

Harald Biskup war bis Ende 2016 fast 20 Jahre lang Chefreporter beim Kölner Stadt-Anzeiger. Schwerpunkte waren u.a. zeitgeschichtliche und religiös-weltanschauliche Themen sowie Gerichts-Reportagen, außerdem Interviews, Analysen und Kommentare überwiegend zu außenpolitischen Themen. Reportagen und Hintergrundberichte schrieb er auch über die Reisen, die ihn mehrfach nach Asien führten  (u.a. nach Indien, China,  Japan, Indonesien, Taiwan – und nach Korea). Für das geteilte Land interessierte er sich schon während seines Studiums (u.a. Geschichte und Politikwissenschaft), besonders aber später als DDR-Korrespondent. So wenig sich das Verhältnis der beiden deutschen Staaten und die Situation auf der koreanischen Halbinsel vergleichen lassen – eine Gemeinsamkeit gab es: Die erzwungene Trennung wurde von den Menschen hier wie dort als unnatürlich empfunden. Gerade aus deutscher Sicht richtete sich das Interesse auf die Versuche einer vorsichtigen Wiederannäherung der beiden Koreas. Schon bevor er selbst Eindrücke und Erfahrungen vor Ort sammeln konnte, unterhielt Harald Biskup regelmäßig Kontakt zu Menschenrechts-Aktivisten, die  über ausgezeichnete Kontakte in den kommunistischen Norden verfügten.